Casseler Freyheit

Spätsommerwetter und fröhliche Stimmung: Das alles gab es bei der Casseler Freyheit 2015 und so war sie ein voller Erfolg

Wer eine Gondel des Riesenrads auf dem Friedrichsplatz bestieg, konnte das bunte Treiben in der Kasseler City von oben betrachten – und neben den vielen gut gelaunten Menschen möglicherweise auch eine weitere „überragende“ Attraktion der Casseler Freyheit erspähen: Am verkaufsoffenen Sonntag hatten sich farbenfroh kostümierte Stelzenläufer unter die Besucher gemischt und zogen viele bewundernde Blicke an.

Auch das Künstlerprogramm in der Wilhelmsstraße begeisterte viele Besucher. Neben dem kleinsten Marionettentheater der Welt, Magalies Mausroulette und dem Jongleur Coolumbus gab es hier mittelalterliche Musik zu hören, die von den Spielleuten der Band „Unvermeydbar“ dargeboten wurde.

Ebenfalls zufrieden mit der Casseler Freyheit waren die City-Kaufleute, denn auch in den Geschäften herrschte das ganze Wochenende über Hochbetrieb. Das galt auch für die Freiluft-Gastronomie, denn viele Besucher genossen es sichtlich, bei milden Temperaturen noch einmal draußen zu sitzen und einen Hauch von Spätsommer zu erleben.

Während die kleinen Besucher auf den Kinderkarussells ihre Runden drehten oder sich beim Bungee-Hopsen vergnügten, sorgte das Fahrgeschäft „Frisbee“ vor dem Fridericianum für Nervenkitzel und einen ordentlichen Adrenalinkick bei den meist jüngeren Fahrgästen.

Weitaus verträglicher für Nerven und Magen war das Angebot der vielen Gastronomiestände, die kulinarische Köstlichkeiten für jeden Geschmack im Programm hatten.

Ein weiteres Highlight der Casseler Freyheit war auch der VR-Truck der Kasseler Bank, der mit Aktionen und Infos – unter anderem zum kontaktlosen Bezahlen – einer der Besuchermagneten auf dem Königsplatz war. Viel Abwechslung also an einem Shopping-Wochenende der besonderen Art, an dem sicherlich auch der „Erfinder“ der Casseler Freyheit, Landgraf Heinrich der Eiserne, seine Freude gehabt hätte …

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Casseler Freyheit 2016

In diesem Jahr findet die Casseler Freyheit vom 27. bis 30. Oktober statt. Das Programm wird derzeit erarbeitet und steht nach der Fertigstellung an dieser Stelle zur Verfügung.

Wussten Sie eigentlich?

Casseler Freyheit: So nannte man in Kassel ursprünglich den Stadtteil, der um das Jahr 1300 rund um die spätere Martinskirche entstand. Heute steht der Begriff vor allem für das 1336 durch Landgraf Heinrich dem Eisernen verliehene Recht, an vier Sonntagen im Jahr zusätzlich Handel zu treiben – verbunden mit der Auflage, gleichzeitig einen Jahrmarkt als Rahmenveranstaltung auszurichten.

Logo: Kassel Marketing

Kassel ist klasse